Nerd-Tricks
gegen Mücken

Gegen Stechmücken hilft irgendwie alles und nichts. Es gibt Dutzende Geheimtipps – und am Ende wirst du doch gestochen. Hier sammle ich Tricks, die wirklich helfen.

Amazing Lists hat Folgendes nicht:  Cookie-Banner, User-Tracking, lange Ladezeiten, Werbe-Popups... Diese Website will nicht nerven und verdient ihr Geld ausschließlich mit gut sortierten Links zu Amazon: Bei allen Produktlinks handelt es sich um Werbung.


Das hilft echt gegen Mücken!

Die Tipps auf dieser Seite drehen sich vor allem um Mücken im Wohnbereich – allerdings ist in der zusätzlichen Produktliste für jede Art von Mückenplage, sei es drinnen oder draußen, viel Hilfreiches dabei.

Grundsätzlich fliegen Stechmücken hauptsächlich auf deinen Körpergeruch, sei es nun dein Schweiß oder das Kohlendioxid in deinem Atem. Mit manch anderen Gerüchen dagegen kann man sie vertreiben: etwa mit der Räuchermethode oder mit ätherischen Ölen (siehe Links, praktisch sind z.B. elektrische Duftöldiffusoren) – oder, deutlich effizienter, mit pharmazeutischen Repellenzien: Sie enthalten Wirkstoffe wie PEET, Icaridin, Citronellol oder Eukalyptus-Extrakte und werden meist direkt auf die Haut oder Kleidung gesprüht.

Nochmals viel wirkungsvoller sind elektrische Verdampfer mit Transfluthrin, einem Insektengift: Damit lassen Mücken zuverlässig von dir ab und liegen später leblos am Boden. Bei Warmblütern, also bei uns Menschen wie auch unseren Haustieren, richtet Transfluthrin keine Schäden an – nur in Aquarien darf es nie gelangen.

Der Zeitschalttod

Der zuverlässigste Tipp für geschlossene Räume, um Stechmücken loszuwerden, ist daher der "Zeitschalttod". Du kombinierst einen Mückengift-Stecker wie den "Raid Night&Day TRIO", der ohne häufiges Wechseln von Wirkstoffplättchen auskommt, mit einer Zeitschaltuhr: Die aktiviert den Stecker täglich ab der Abenddämmerung für einige Stunden. Alle Mücken, die in dieser Zeit den Weg ins Zimmer finden, kommen nicht mehr weit. Eine automatische Abschaltung kurz nach dem Schlafengehen sorgt dafür, dass eine Kapsel locker 1–2 Monate lang hält – so musst du dich an Sommerabenden um nichts mehr kümmern.

Wer eine einfach bedienbare Zeitschaltuhr möchte, sollte ein mechanisches Drehrad-Modell wie die Bearware-Zeitschaltuhr wählen – oder als digitales Pendant die REV-Zeitschaltuhr mit einer ähnlichen Optik und nur drei Tasten. Typische digitale Zeitschaltuhren sind dagegen flexibler einstellbar (mit vielen Timern auch pro Wochentag) – aber mit ihrer Bedienung über 8 Tasten nicht jedermanns Sache. Die ultimative Alternative für Nerds sind smarte Steckdosen: Die kannst du per App zum Beispiel pünktlich zum Sonnenuntergang (oder etwas vorher) programmieren – oder mit einem Assistenten verbinden: "Alexa, schalte den Mückenstecker ein!"

In die Zeitschaltuhr deiner Wahl kommt dann, am besten in einer Steckdose nahe Tür und Fenster, der Night&Day-Mückenstecker. Der besitzt eigentlich drei Intensitätsstufen, startet aber beim Einschalten immer auf Stufe 2, die gemäß Anleitung 20–30 m³ Raumvolumen abdeckt. Nach meiner Erfahrung genügt Stufe 2 aber auch für doppelt so große Räume: Bei 2,50 m Deckenhöhe solltest du daher pro Grundfläche von ca. 15–20 m² einen Stecker einsetzen.

Insektenfallen

Eine Alternative ohne Gift sind Insektenvernichter. Die ziehen Mücken mit UV-Licht an und töten sie mittels Hochspannung, sobald sie in die Falle fliegen. Die Opfer sammeln sich in einem Fach, das man später reinigt. Im Außenbereich ist der Einsatz dieser Geräte aber nach nach § 44 Bundesnaturschutzgesetz (zu Recht) verboten, da sie dort gleichzeitig viele andere, nützliche Insekten anziehen und töten.

Eine viel simplere Falle, aus der Mücken auch nicht mehr entkommen, ist der Staubsaugerbeutel. Macht natürlich etwas Arbeit, aber: Wenn du Mücken an der Wand sitzen siehst, sind sie mit einem langen Staubsaugerrohr erstaunlich leicht wegzusaugen. Besonders wenn sehr viele Mücken im Zimmer sind, lohnt es sich wirklich, mal fünf Minuten lang die Wände abzusaugen.

Und eine Falle für ganz Friedliebende sind mechanische Insektenfänger. Mit Zeit und Mühe kannst du Mücken damit lebend fangen – das ist aber dann eher ein Geduldsspiel.

Hitze-Stichheiler

Wenn es dich dann doch erwischt hat, kannst du die Haut natürlich mit Wirkstiften einreiben – oder: Du wählst Nerd-Methoden. Batteriebetriebene Elektro-Stichheiler wie bite away schaffen es mit einer Piezokeramik, für wenige Sekunden eine präzise Temperatur um 51 °C auf eine sehr kleine Fläche zu bringen. Das unterbindet nach einem ganz kurzen Schmerz eine Histamin-Ausschüttung durch die Körperabwehr und verhindert weiteres Anschwellen und Jucken.

Ganz neu (seit 2020) ist die USB-Variante am Schlüsselbund namens "heat_it": ohne Batterien und extrem winzig. Du steckst das Gerät in den USB-C-Port eines Android-Handys, wählst per App je nach Alter und Hauttyp die Intensität der Behandlung – und hältst die Keramikfläche kurz auf den Stich. Autsch... fertig! Ein Handyakku soll für 1.000 Behandlungen reichen – aber das möchte man lieber nicht testen... und versucht Mücken dann doch wieder abzuwehren.


Hier geht's zum Anti-Mücken-Einkauf: 
Das alles kannst du gegen Mückenplagen ausprobieren!

Zeitschalttod

Sonstige Chemie

Elektroschock

An der Wand

Rauch

Duft

Körperschutz

Haut gut bedecken

Mückennetze

Vorbeugung im Garten

  • Culinex zur Larvenbekämpfung in stehenden Gewässern (Gartenteich, Regenwassertonne)
  • Insektenhotel zur Ansiedlung von Fressfeinden
  • Gewürzpflanzen-Anbau (empfohlen: Minze, Zitronengras, Thymian, Lavendel)

Nach dem Stich

Kontakt

Dr.-Ing. Niko Bärsch
Telefon:  +49 163 65 63 656
E-Mail:  danke@amazing-lists.de

Impressum  |  Datenschutz  |  Provisionen