Die 9 Kaffee-Methoden

Es gibt viele Methoden zur Zubereitung von Kaffee:  so viele Geräte, Maschinen, Bohnen, Pulver, Zubehör... Hier die üblichen Varianten für zu Hause im Überblick.

[Pixabay #2358392]

Amazing Lists hat Folgendes nicht:  Cookie-Banner, User-Tracking, lange Ladezeiten, Werbe-Popups... Diese Website will nicht nerven und verdient ihr Geld ausschließlich mit gut sortierten Links zu Amazon: Bei allen Produktlinks handelt es sich um Werbung.


Methoden der Kaffeezubereitung

Um Kaffee zu machen, braucht man keine Maschine: Gemahlener Kaffee und heißes Wasser genügen – im Prinzip. In der Praxis möchte man aber mehr Komfort und mehr Möglichkeiten... Neun Methoden bringen Unterschiede bei Aufwand, Kosten und Aroma. Und dabei geht's hier nicht mal um Espresso, sondern "nur" um Kaffee!

A) Mechanisch

Mechanische Geräte sind leicht transportierbar und benötigen nur entweder einen Wasserkocher oder eine Herdplatte. Hier findet du fünf mechanische Methoden – vom Instant-Pulver (auch Einrühren ist ja "Mechanik") bis zur Bialetti für die Herdplatte.

1. Instant-Kaffee

[Pixabay #316576]Am einfachsten: gar kein Gerät! Spezielles Instant-Pulver in eine Tasse, warmes Wasser (nicht mehr kochend) – fertig. Natürlich bei Feinschmeckern verpönt. Die Pulver gibt's wahlweise auch fertig mit Crema, Milchpulver und/oder Zucker sowie einzeln portioniert.

2. French Press

[Pixabay #5816151]Elegant puristisch: Aus gemahlenen Kaffeebohnen macht diese Kanne mit wenig Aufwand schwarzen Kaffee. Dafür füllst du sie mit heißem Wasser und drückst das Kaffeepulver langsam von oben in Richtung Boden. Der Sieb-Stempel hält das Pulver unten, der Kaffee lässt sich direkt ausgießen.

3. Aeropress

Aeropress bei AmazonEignet sich für besonders feinen Kaffee – durch eine Filterscheibe am unteren Ende. Arbeitsschritte: Filter einsetzen, Pulver mit heißem Wasser übergießen, rühren, warten, mit dem Stempel langsam durch den Filter in deine Kanne pressen. Stärke und Aroma bestimmst du!

4. Handfilter

[Pixabay #5712773]Macht das Gleiche wie eine Filterkaffeemaschine, aber du gießt das heiße Wasser (z.B. aus einem Campingkocher) von Hand auf das Kaffeepulver – langsam, während es hindurchläuft. Gibt's auch als "Permanentfilter", in die man keine Papierfiltertüten einlegen muss. Traditionelle Sets aus Kanne und Filter heißen "Seihkannen" oder "Karlsbader Kannen" – die gibt's aber nur noch bei eBay.

5. Bialetti

[Pixabay #3170687]Die Bialetti heißt auch Espresso­kanne – macht aber keinen Espresso, sondern ebenfalls Kaffee. Diese Kanne stellst du auf eine Herdplatte. Vorher kommt in das Unterteil kaltes Wasser und in den Trichtereinsatz das Kaffeepulver. Der Kaffee steigt durch ein Steigrohr auf und landet im Kannenoberteil.

B) Elektrisch

Elektrisch betriebene Geräte machen die Kaffeezubereitung einfacher, schneller oder besser. Hier findest du die vier üblichen Arten von Kaffeemaschinen für zu Hause – vom kleinen Geldbeutel bis zum besten, individuellen Geschmackserlebnis.

1. Filterkaffeemaschine

[Pixabay #2029635]Kennt jeder. Seit den 50er Jahren wird mit diesen Maschinen Wasser automatisch erhitzt und läuft durch eine Filtertüte mit Kaffeepulver.

Im Gegensatz zu anderen Methoden ist Filterkaffee in erster Linie kostengünstig – sowohl in der Anschaffung der Maschine als auch bei den Folgekosten für Filtertüten und gemahlenen Kaffee. Geschmacklich... meist kein Highlight. Aber natürlich gibt es in Sachen Aroma sowie Design auch Luxus-Ausführungen!

2. Kaffeepad-Maschine

[Pixabay #146435]Als "Senseo-Maschinen" bekannt und von Philips erfunden. Ein Kaffeepad aus Filterpapier enthält das Kaffeepulver für eine Tasse. Nachdem du es in die Maschine eingespannt hast, wird es unter Druck mit heißem Wasser durchströmt und binnen Sekunden fließt der Kaffee in deine Tasse.

Unterschiedlichen Kaffee macht man mittels unterschiedlicher Kaffepads. Gebrauchte Pads sind kompostierbar. Die Maschinen sind erschwinglich und sehr leicht zu bedienen und zu reinigen. Ihr Kaffee ist pro Tasse etwas teurer als normaler Filterkaffee.

3. Kapsel-Kaffeemaschine

[Pixabay #3338297]Kapselmaschinen sind ebenfalls Portionskaffeemaschinen. Sie verwenden Kapseln aus Aluminium oder Kunststoff, die das Pulver enthalten und unter Druck mit heißem Wasser befüllt werden. Der Kaffee entsteht innerhalb der Kapsel und fließt dann durch eine perforierte Membran heraus.

Eine große Auswahl an Kapselsorten erlaubt Kaffee-Varianten ohne Aufwand. Das Prinzip ist aber in der Kritik, weil es viel Abfall produziert und der Kaffee pro Tasse besonders teuer ist.

4. Kaffeevollautomat

[Pixabay #161112]Nur ein Kaffeevollautomat verarbeitet ganze Bohnen: Durch das frische Mahlen der Kaffee­bohnen entsteht das beste Aroma.

Die Ausstattung der Maschinen ist sehr unterschiedlich, etwa mit integrierter Reinigung und Entkalkung. Viele haben einen Milchbehälter und erzeugen sogar Latte Macchiato auf Knopfdruck. Besonders geeignet für Büros und große Haushalte: Die Anschaffung ist ziemlich teuer, der Kaffee dafür geil.


Kaffee und Zubehör

Die Methode ist natürlich nicht alles: Letztlich sind es die Kaffeebohnen, die den Geschmack ausmachen – sowie natürlich das Wasser. Eine gute Kaffeesorte und eine regelmäßige Reinigung und Entkalkung der Maschine rocken deine Kaffeezubereitung.

Kaffeebohnen

[Pixabay #230022]

Kaffeepulver

[Pixabay #6487116]

Kaffeemühle

[Pixabay #2138170]

Zubehör

[Pixabay #1516872]

Kontakt

D r . - I n g .   N i k o   B ä r s c h
Telefon:  +49 163 65 63 656
E-Mail:  danke@amazing-lists.de

Impressum  |  Datenschutz  |  Provisionen